TEILNAHMEBEDINGUNGEN UND HINWEISE für Kurse an den DHH-Zweigstellen

1. Abschluss des Vertrages

1.1   Die Anmeldung des Teilnehmers zu dem Kurs an einer Theorie-Zweigstelle des DHH gilt als verbindliches Angebot auf Abschluss des Kursvertrages (nachstehend „Kursvertrag“). Der Kursvertrag ist verbindlich abgeschlossen, sobald der DHH die Buchung und die wesentlichen Daten des Kurses schriftlich bestätigt.

1.2   Das Angebot des Teilnehmers erfolgt auf der Grundlage der Kursausschreibung der jeweiligen Zweigstelle sowie ergänzender, vom DHH an den Teilnehmer herausgegebener Informationen. Dazu zählen ggf. spezielle Informationsblätter der jeweiligen Zweigstelle zu einzelnen Kursen, die DHH-Satzung (abrufbar auf www.dhh.de) und die Bestimmungen über die DHH-Mitgliedschaft (siehe Ziff. 2).

1.3   Die Anmeldung für einen Kurs an einer DHH-Zweigstelle erfolgt schriftlich, in der Regeln auf elektronischem Weg durch Buchung auf der Internetseite des DHH bzw. der DHH-Zweigstelle, per E-Mail, per Telefax, in Ausnahmefällen mündlich oder per Telefon. Bei elektronischer Buchung bestätigt der DHH den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbestätigung stellt ausdrücklich noch nicht die Annahme des Kursvertrages dar.

1.4   Der Kursvertrag kommt mit Zugang der Annahmeerklärung des DHH zustande. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird der DHH dem Teilnehmer eine schriftliche Bestätigung übermitteln, die alle wesentlichen Angaben über die gebuchten Leistungen enthält.

1.5  Wenn die Annahmeerklärung des DHH inhaltlich nicht der Buchung entspricht, so gilt dies als neues Angebot auf Abschluss eines Veranstaltungsvertrages. An dieses hält sich der DHH zehn Tage lang gebunden. Nimmt der Teilnehmer das Angebot in dieser Zeit durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung an, so kommt der Vertrag auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande.

 

2. Mitgliedschaft

2.1 Voraussetzung für die Teilnahme an einem Kurs einer DHH-Zweigstelle ist die Mitgliedschaft des Teilnehmers im DHH. Sie wird – sofern sie nicht besteht – mit der Kursanmeldung beantragt. Ausnahmen bilden Kurzveranstaltungen.

2.2 Für Neumitglieder ist der Mitgliedsbeitrag im ersten Kalenderjahr beitragsreduziert („Schnuppermitgliedschaft“). Dieser Vorteil kann bei wiederholtem Eintritt in den DHH nicht erneut gewährt werden. Erfolgt die Anmeldung zu einem Theoriekurs bei einer DHH-Zweigstelle nach dem 1. September eines Jahres, erstreckt sich die Schnupper-Mitgliedschaft zum reduzierten Beitrag auf den Rest des laufenden und auf das folgende Kalenderjahr, bei früherer Anmeldung nur auf das laufende Kalenderjahr.
2.3 Die Mitgliedschaft verlängert sich nach Ablauf der Schnupperfrist in jedem Jahr automatisch, wenn nicht fristgerecht schriftlich gekündigt wird. Kündigungstermin für die DHH-Jahresmitgliedschaft ist der 30. November zum Ende des Jahres.

2.4 Die Höhe der Mitgliedsbeiträge richtet sich nach dem Beschluss der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung und wird im DHH-Katalog sowie auf der Internetseite www.dhh.de veröffentlicht. Dort findet sich auch die Satzung des DHH (unter Service/Downloads/Allgemein).

 

3.     Bezahlung

3.1   Mit der schriftlichen Buchungsbestätigung erhalten Sie vom DHH zugleich eine Rechnung zur Überweisung der Kursgebühr. Die Kursgebühr ist bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn zu bezahlen. Bei Anmeldung innerhalb von 14 Tagen vor Kursbeginn ist die Kursgebühr sofort fällig. Neumitglieder erhalten zudem die Unterlagen über ihre Mitgliedschaft im DHH sowie eine separate Rechnung über den Mitgliedsbeitrag.

3.2   Nimmt der Teilnehmer die Bezahlung nicht entsprechend der vereinbarten Fälligkeiten vor, so kann der DHH nach erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung vom Kursvertrag zurücktreten.

 

4. Umfang der Leistungen

4.1 Die Kursleistungen der DHH-Zweigstelle richten sich nach der Programmausschreibung der DHH-Zweigstelle auf der DHH-Homepage und ggf. ergänzender von der Zweigstelle herausgegebener Informationen. Änderungen der Termine, des Kursleiters/Dozenten, des Programms oder des Unterrichtsortes bleiben dem DHH vorbehalten. Sollte die Änderung erheblich sein, hat der Teilnehmer das Recht, vom Kursvertrag zurückzutreten; in diesem Fall erhält er die eingezahlte Kursgebühr zurückerstattet; bei schon begonnenen Kursen ggf. nur anteilig.

4.2 Die Theorie-Kurse der DHH-Zweigstellen für Führerscheine werden nach den Führerscheinvorschriften des Deutschen Segler-Verbandes (DSV) durchgeführt. Die Theorie-Prüfung kann bei der örtlich zuständigen DSV-Prüfungskommission abgelegt werden. Die entsprechenden Gebühren werden vom DSV gesondert berechnet. Der Zweigstellenleiter oder einer seiner Lehrer gibt im Einzelnen Auskunft über die Zulassungsvoraussetzungen, Gebühren und Termine dieses unabhängigen Prüfungsausschusses.

4.3 Kurse können grundsätzlich nur stattfinden, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist. Haben sich weniger Teilnehmende angemeldet, entscheidet die Zweigstellenleitung über Schließung oder Weiterführung des Kurses. Wird der Kurs vor Beginn von der Zweigstelle abgesagt, wird die volle eingezahlte Kursgebühr zurückerstattet. Wird eine laufende Veranstaltung aus von der DHH-Zweigstelle zu vertretenden Gründen abgebrochen, wird das Entgelt anteilig zurückgezahlt. Weitergehende Ansprüche der Teilnehmer im Zusammenhang mit der Absage oder dem Abbruch von Kursen sind ausgeschlossen.

4.4 Fallen laufende Kurse bzw. einzelne Kursstunden aus von der jeweiligen DHH-Zweigstelle nicht zu vertretenden Gründen aus, so besteht auf Seiten der Teilnehmer/innen weder ein Anspruch auf Nachholung der ausgefallenen Stunden noch ein Anspruch auf Zurückgewähr des anteiligen Entgeltes. Dies gilt insbesondere bei Kursausfällen aufgrund von höherer Gewalt.

 

5. Rücktritt durch den Teilnehmer

5.1 Stornierungen eines gebuchten Kurses durch den Teilnehmer sind schriftlich an die DHH-Geschäftsstelle (Rothenbaumchaussee 58, 20148 Hamburg, E-Mail: ) oder an die jeweilige Zweigstelle zu richten.

5.2 Bei einem Rücktritt bis 7 Tage vor Kursbeginn erhält der Teilnehmer die eingezahlten Kursgebühr zurückerstattet. Erfolgt der Rücktritt durch den Teilnehmer später oder erscheint er nicht zum Kurs, wird der volle Kurspreis berechnet. Das gesetzliche Recht des Teilnehmers auf Benennung eines Ersatzteilnehmers gemäß § 651b BGB bleibt unberührt. Der DHH weist darauf hin, dass er dem Wechsel in der Person widersprechen darf, wenn der Ersatzteilnehmer den Teilnahmeerfordernissen nicht genügt oder gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.

 

6. Haftung und Versicherung

Die Kursteilnehmer sind seitens des DHH nicht versichert. Die für die Benutzung der Unterrichtsräume erlassenen Bestimmungen sind ggf. zu beachten. Die Teilnehmenden besuchen die Kurse auf eigene Gefahr. Der DHH übernimmt keine Haftung für Unfälle und/oder Beschädigungen oder Verlust von Sachen der Kursteilnehmer/ -innen, es sei denn, dass der DHH den Unfall der Person durch fahrlässige Pflichtverletzung, die Beschädigung oder den Verlust von Sachen vorsätzlich oder durch grob fahrlässige Pflichtverletzung herbeigeführt hat.

 

7. Ermäßigung

Für alle Teilnehmer eines theoretischen Zweigstellen-Führerschein-Kurses gibt es einen Nachlass von 10% auf den Praxis-Lehrgang an einer DHH-Schule. Er wird durch einen entsprechenden Gutschein, der nicht übertragbar ist und 3 Jahre gilt, verrechnet. Er ist der Praxis-Anmeldung beizufügen. Die Anwendung der 10%igen Ermäßigung wird ausgeschlossen für Seetörns und verbilligte Gruppenlehrgänge.

 

8. Datenschutzhinweise gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (Auszug)

8.1 Verantwortliche Stelle ist Deutscher Hochseesportverband HANSA e.V. , Rothenbaumchausee 58, 20148 Hamburg, E-Mail:dhh@dhh.de.
Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter: Herr Magnus Virchow, Datenschutzbeauftragter, c/ o Deutscher Hochseesportverband HANSA e.V., Rothenbaumchausee 58, 20148 Hamburg, E-Mail: datenschutz@dhh.de

8.2 Wenn Sie eine DHH-Veranstaltung buchen bzw. die DHH-Mitgliedschaft beantragen, verarbeiten wir die von Ihnen angegebenen Daten für den Abschluss des jeweiligen Vertrages und seine Durchführung. Im erforderlichen Umfang werden dabei Daten an Dienstleister für den Versand, die Abrechnung Ihres Kaufes bzw. die Durchführung der Veranstaltung übergeben. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO. Wir verarbeiten diese Daten außerdem zur Erkennung und Abwehr von Betrugsversuchen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO. Wir verfolgen damit das Ziel, uns vor betrügerischen Transaktionen zu schützen. Wir löschen oder anonymisieren die Daten, wenn sie nicht mehr für die Durchführung des jeweiligen Vertrages benötigt werden und keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten mehr bestehen.  Soweit aufgrund der Abwicklung einer Veranstaltungsbuchung oder Beantragung der DHH-Mitgliedschaft rechtliche Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten (z.B. Aufbewahrung von Rechnungen nach dem Steuerrecht) bestehen, ist Rechtsgrundlage der Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO.

8.3   Sie haben folgende Betroffenenrechte: Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO, Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO, Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art 20 DSGVO sowie ein Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO.

Wenn Sie von einem Ihnen zustehenden Recht Gebrauch machen möchten, wenden Sie sie bitte an uns als Verantwortlichen unter den oben angegebenen Kontaktdaten oder nutzen Sie eine der anderen von uns angebotenen Arten und diese Mitteilung zukommen zu lassen. Wenn Sie hierzu Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Die umfangreichen Datenschutzbestimmungen des DHH finden Sie unter www.dhh.de/datenschutz/

Bestehen eines Beschwerderechts bei der Aufsichtsbehörde
Sie haben nach Art. 77 DSGVO unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht, sich bei der Aufsichtsbehörde zu beschweren. Dieses Recht besteht insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.
 

9. Sonstiges

Gerichtsstand ist Hamburg. Es gilt deutsches Recht.

 

Deutscher Hochseesportverband HANSA e.V.
Rothenbaumchaussee 58 – 20148 Hamburg
Postfach 13 02 68 – 20102 Hamburg
Telefon 0 40/44 1142 50 – Telefax 0 40 /44 45 34
E-Mail:
Internet: www.dhh.de

(Stand Dezember 2019)

Für die Teilnahme an Segelkursen und Segeltörns der DHH-Yachtschulen gelten gesonderte Allgemeine Bedingungen.