Richtig segeln lernen.
Kontakt +49 (0)40 4411 4250
Deutsch
DeutschEnglish

Erlebnisreiche Ostsee Segeltörns zum Mitsegeln

Segeltörn Ostsee – die ganze Vielfalt des Segelns

Auch welterfahrene Hochseesegler halten die Ostsee für eines der reizvollsten Segelreviere überhaupt. Kein anderes Segeltörn-Revier bietet eine so große Vielfalt von Eindrücken: Küstenlandschaften von hohen Steilküsten bis zu weiten Dünenstränden – Ankerplätze und Häfen von der Felsenschäre bis zur Millionenstadt St. Petersburg das Erlebnis unterschiedlichster Kulturen und Traditionen – Begegnungen mit Menschen aus zehn Anrainerländern. Und auch immer wieder neue navigatorische Herausforderungen – ob als Skipper oder als Crewmitglied auf einem Ostsee Segeltörn.

Die Ostsee – kleines Meer, großes Segel-Erlebnis

Die Ostsee ist zwar fast ein Binnenmeer und mit ihren ca. 413.000 Quadratkilometern im Vergleich zu den großen Ozeanen relativ klein. Aber die Ostsee bietet beinahe grenzenlose Möglichkeiten für erlebnisreiche Segelreisen – ob beim Einsteiger-Segeltörn in den geschützten Gewässern der dänischen Inselwelt bis zur ausgedehnten Segel-Langfahrt über hunderte von Seemeilen.
So beträgt zum Beispiel die Distanz bei einem Segeltörn von Glücksburg nach Oslo rund 830 Seemeilen, nach Haparanda am nördlichen Ende des Bottnischen Meerbusens sind es rund 920 Seemeilen und bei einem Segeltörn auf der Ostsee von Glücksburg nach Tallin in Estland rund 640 Seemeilen. Kopenhagen dagegen lässt sich auf einem kurzen Segeltörn von Glücksburg aus schon nach rund 190 Seemeilen erreichen.

Die zehn Ostsee-Anrainerstaaten gehören mit Ausnahme Russlands zur EU, das bedeutet vereinfachte Zoll- und Einreiseformalitäten, was die Planung und Vorbereitung von Segeltörns wesentlich erleichtert.

Die Ostsee – Wind und Wetter

Die Ostsee befindet sich in gemäßigter Klimazone, kann aber mit den unterschiedlichsten Wind- und Wetterbedingungen aufwarten: Die westliche und  südwestliche Ostsee liegt im Bereich der atlantischen Westdrift, hier können auch windige und feuchte Wetterlagen vorkommen. Im östlichen und nördlichen Teil macht sich das ruhigere Festlandsklima bemerkbar. Den Segler erwarten also bei einem Segeltörn auf der Ostsee vielseitige Bedingungen. Zu Beginn und Ende der Segelsaison können besonders im Skagerrak starke Winde und beachtlicher Seegang den Segeltörn zur echten Herausforderung machen. Dagegen können ruhige Sommertage in der Dänischen Südsee schon echtes Mittelmeer-Feeling aufkommen lassen.

Weil die Ostsee nur durch relativ schmale Zugänge mit dem Atlantik verbunden ist, sind die Gezeiten bei der Navigation während des Segeltörns praktisch zu vernachlässigen.  In der westlichen Ostsee beträgt der Tidenhub nur bis zu 10 cm. Besonders in den Belten und Sunden können allerdings starke Winde kräftigen Strom erzeugen und damit Kreuzkurse zu einer seglerischen Herausforderung machen.

Der Seegang ist in der Sommersaison meist ruhig bis mäßig, hohe See mit Wellenhöhen bis über vier Meter kommt zwar selten vor, kann aber bei entsprechenden Winden doch auftreten und dann selbst der Großschifffahrt zu schaffen machen. Vor einigen Küstenabschnitten kann die Ostsee bei auflandigen Winden auch mit hohen, durcheinander laufenden Brechern aufwarten. Sorgfältige Beachtung der Hinweise in den Handbüchern wird dem Segler empfohlen.

Beliebte Reviere für einen Segeltörn auf der Ostsee

• Flensburger Förde / Dänische Südsee / Belte und Sund
• Kattegat, Westschwedische Schären, Oslofjord
• Bornholm, Südküste Schwedens
• Schwedische Ostküste, Gotland, Stockholmer Schärengarten
• Finnland, Aland Inseln
• Baltikum

 

Der DHH bietet spannende Segeltörns zum Mitsegeln auf der Ostsee:

Zu den Ostsee-Segeltörn-Angeboten des DHH

DHH-Programm 2017

DHH-Programm 2017